Transformation geschieht über Wandel in mir. Um den Wandlungsprozess zu starten stelle ich meine Überzeugungen in Frage. Ich lasse Neues und damit für mich Unbekanntes an mich heran und hinein.

Wie starte ich diesen Wandlungsprozess?

Indem ich in allen Situationen, die zwischen mir und anderen oder mir und der Welt scheinbar schief laufen, die alleinige Verantwortung für mich übernehme. In der Regel löst dieser Schritt Widerstand aus.

Warum?

Wir haben alle gelernt, dass der “Andere”, der sich nach den gesellschaftlichen Gesetzmäßigkeiten falsch verhalten hat, verantwortlich dafür ist, dass ich mich wieder gut fühle. Dazu soll er seinen Fehler erkennen, anerkennen und sich bei mir entschuldigen und soweit möglich es “wieder gut machen”. Passiert das nicht, kommen wir in Schwierigkeiten. Wie kommen wir jetzt dahin, dass wir uns wieder wohlfühlen können? Wenn uns Unrecht getan wurde, ist es uns scheinbar unmöglich, uns wieder gut zu fühlen, solange dieses Unrecht nicht anerkannt und der Täter zur Verantwortung gezogen ist.

Diese Sichtweise führt dazu, dass wir in einer Abhängigkeit zu einem “Anderen” gefangen sind. Nur wenn der etwas Bestimmtes tut, sind wir von der Situation befreit. Wandel in mir, das heißt Transformation, bedeutet, ich entziehe mich dieser Abhängigkeit.

Wie?

Indem ich die Verantwortung für meine eigenen Gefühle übernehme und mich traue, den Schmerz, der durch die Situation, in mir ausgelöst worden ist, zu fühlen. Das klingt erst einmal einfach, ist es aber nicht.

Warum?

Keiner fühlt gerne Schmerz oder ein anderes als negativ bewertetes Gefühl. In der Regel haben wir im Laufe unseres Lebens trainiert alles dafür zu tun, um negative Gefühle nicht fühlen zu müssen oder sie möglichst schnell wieder loszuwerden.

Um die negativen Gefühle so zu fühlen, dass sie uns nicht mehr in Abhängigkeit gefangen halten, gibt es viele Wege. Den oder die Besten für sich, kann man nur durch ausprobieren finden.

Uns hat bei dem Weg dahin unter anderem Mike Helwig mit radikaler Erlaubnis, Safi Nidiaye und Frau Gebauer mit körperzentrierter Herzensarbeit, Simone Frese mit Kinesiologie, Brad Blanton und Tulia Syvänen mit radikaler Ehrlichkeit geholfen. Hier findest du mehr zu unseren Inspirationen.